Vielfältige Fahrradfreundliche Arbeitgeber in NRW (re)zertifiziert

Von der Uniklinik über die Wohnungsgenossenschaft bis zum Unternehmen für Bahninfrastruktur: In den vergangenen Wochen hat der ADFC mehreren Unternehmen die Zertifizierung als „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ überreicht.

 FFA_Wirtschaftsbetriebe_Duisburg_08.2023
Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg haben das begehrte Siegel in „Silber“ erhalten. Bei einem gemeinsamen Termin übergab der Auditor Uwe Bensch das Zertifikat an Uwe Linsen, Vorstand der Wirtschaftsbetriebe Duisburg. Uwe Bensch lobte bei der Übergabe das Engagement: "Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg unterstützen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die das Fahrrad für Dienstfahrten oder den Arbeitsweg nutzen, mit vielen verschiedenen Maßnahmen und tragen somit zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz bei. Hierzu gehört beispielweise auch der Einsatz des Lastenrades in der Stadtreinigung." © ADFC/ Wirtschaftsbetriebe Duisburg

Unternehmen, die den Radverkehr systematisch fördern und sich zertifizieren lassen, sind Gewinner: Wenn mehr Menschen mit dem Rad zur Arbeit kommen, wird damit Bewegungsmangel vorgebeugt. Wer mit dem Fahrrad zur Arbeit kommt, hat im Schnitt ein Drittel weniger Krankheitstage - und ein niedrigeres Infektionsrisiko: Dies erkannte das Universitätsklinikum Bonn (UKB) bereits früh und erhielt 2019 als erstes Unternehmen in NRW die Auszeichnung als Fahrradfreundlicher Arbeitgeber in Gold. Nun wurde es erneut zertifiziert und feierte Mitte August bei einem großen Sommerfest die Übergabe der Urkunde. „Das UKB mit Tausenden von Mitarbeiter*innen sowie Besuchern, Patienten, Dienstleistern und Studierenden – also schon fast eine kleine Stadt – hat erneut unter Beweis gestellt, dass Fahrradförderung und Mobilitätsmanagement eine wichtige Rolle spielen und weiterentwickelt werden. So ist das UKB auch Mitglied bei der Bonner Pendlerinitiative Jobwärts.  – experimentiert mit einem erweiterten Mobilitätsmix aus Carsharing (mit Cambio) , Corporate Carpooling (goFlux) und setzt sich für eine ÖPNV-Seilbahn auf den Venusberg ein.

Auch die Wirtschaftsbetriebe Duisburg (WBD) haben die Vorteile des Fahrrads erkannt und auf Anhieb ein Zertifikat in Silber erhalten. Auditor Uwe Bensch lobte bei der Übergabe das Engagement: „Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg unterstützen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die das Fahrrad für Dienstfahrten oder den Arbeitsweg nutzen, mit vielen verschiedenen Maßnahmen und tragen somit zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz bei. Hierzu gehört beispielweise auch der Einsatz des Lastenrades in der Stadtreinigung.“

Einsatz zeigt auch die hwg Wohngenossenschaft in Hattingen. In Kooperation mit dem örtlichen ADFC bietet sie für die Bewohner einen Lastenrad-Verleih an. Diesen Sommer haben hwg, ADFC und die Hattinger Jugendförderung zudem eine Fahrradwoche für Kinder angeboten. Nur einige Beispiele eines vorbildlichen Engagements, das sich in der Auszeichnung als Fahrradfreundlicher Arbeitgeber in Gold widerspiegelt.

Mehrere Unternehmen haben nach drei Jahren und einer Re-Zertifizierung erneut das Zertifikat als Fahrradfreundlicher Arbeitgeber erhalten. Hierzu gehören die Universitätsstadt  Siegen, der Infrastrukturdienstleister Hering (Burchbach) und die E.ON-Zentrale am Brüsseler Platz in Essen.

Weitere Informationen unter:  www.fahrradfreundlicher-arbeitgeber.de/zertifizierte-arbeitgeber/


https://froendenberg.adfc.de/neuigkeit/vielfaeltige-fahrradfreundliche-arbeitgeber-in-nrw-rezertifiziert

Bleiben Sie in Kontakt